Laden...

Notfall-Lotsen in der Klinik St. Hedwig

Seit 2011 finanziert die KUNO-Stiftung Notfall-Lotsen im Kinder-Notfallzentrum, die den Patienten sowie deren Eltern als kompetenter und einfühlsamer Ansprechpartner dienen und die komplexen Abläufe der Klinik steuern.

Die Koordinationsstelle am Kinder-Notfallzentrum soll den universitären Standard der Notfallversorgung für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr auf effiziente Weise sicherstellen. Sie wird von der KUNO-Stiftung und dem Krankenhaus mit etwa 45.000 € pro Jahr finanziert.

In diesem Modellprojekt fungieren so genannte Notfall-Lotsen als Ansprechpartner für Eltern, die mit ihren akut erkrankten oder verunfallten Kindern ins KUNO Kinder-Notfallzentrum der Klink St. Hedwig kommen. Dabei gehen sie individuell auf die Sorgen, Wünsche und Nöte der kleinen Patienten und ihrer Eltern ein.

Zusätzlich beurteilen die Lotsen direkt bei der Ankunft des Kindes, wie hoch der Schweregrad der Erkrankung bzw. Verletzung ist und legen fest, wie schnell das Kind einer medizinischen Versorgung bedarf. Sie steuern komplexe klinische Abläufe von der Aufnahmeprozedur bis hin zur gegebenenfalls stufenweise medizinischen Versorgung.

Ziel ist es, den jungen Patienten und ihren Eltern Vertrauen und Sicherheit zu geben, dass sie im KUNO Kinder-Notfallzentrum gut aufgehoben und in den richtigen Händen sind. Die Notfall-Lotsen besitzen daher neben einer qualifizierten Ausbildung auch viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen.